Von Beginn an merkte man beiden Mannschafte an, wie wichtig
diese Partie im Hinblick auf das Tabellenende ist. Weder dem SV Neukirchen noch dem
SV Saaldorf gelang in der bisherigen Saison ein Sieg und deshalb war ein Erfolg in
diesem Kellerduell so wichtig. Allerdings waren die wirklich dicken Chancen in Halbzeit
eins Mangelware. Neukirchen mußte verletzungsbedingt und gesperrt gleich mehrere Stammspieler ersetzen und deshalb war auch kein spezieller Spielfluß erkennbar. Saaldorf musste sich erst einmal von der 1:8 Klatsche am Samstag gegen Laufen erholen. Somit war auch kein Klassespiel zu erwarten. In den ersten 45 Minuten konnten beide Mannschaften wenig Ausrufezeichen setzen und eigentlich lief alles auf eine torlose Halbzeit hinaus. Doch dann kam die 38. Minute. Simon Zebhauser flankte von der rechten Seite in die Mitte zu Stefan Reiter und der erzielte aus fünf Metern die 1:0 Führung für den SV Saaldorf. Von den Hausherren war bis dato wenig zu sehen und das blieb auch bis zum Seitenwechsel so. Nach Wiederanpfiff des ausgezeichnet leitenden Schiedsrichters Ludwig Moderegger vom FC Hammerau wurde die Begegnung etwas schwungvoller und fast hätte es in der 54. Minute 2:0 für die Gäste gestanden, als Simon Zebhauser aus halbrechter Position allein auf Xaver Eichstätter zulief. Doch anstatt den Ball einfach ins Netz zu schieben, knallte er einfach drauf und das Leder flog aus sieben Metern über den Kasten der Neukirchner. Die Hausherren wurden nun etwas druckvoller und hatten Erfolg damit. Andi Bachmeier wurde steil geschickt und konnte nur noch von Harald Moosleitner im Strafraum durch ein Foul gestoppt werden. Willi Schmid ließ sich diese Chance nicht entgehen und knallte die Kugel volle Kanne in die Mitte des Tores zum 1:1 Ausgleich. Fast wäre dem SVN auch noch die Führung gelungen, als Philipp Schader in der 70. Minute Saaldorfs Keeper Michael Eder überlupfen wollte, doch Maxi Kern konnte den Ball gerade noch rechtzeitig von der Linie schlagen.
Neukirchen schwächt sich selbst Der Einsatz bei den Hausherren war bei einigen Spielern übertrieben und so musste Georg Tischler in der 74. Minute mit gelb-rot vom Platz. Dies bedeutete eine enorme Schwächung für Neukirchen und das spielte dem SV Saaldorf in die Karten. In der Folge rückte SVN Torhüter Xaver Eichstätter immer mehr in den Mittelpunkt und konnte sich mehrmals auszeichnen. Zunächst mit einer Glanzparade bei einem Knaller aus 14 Metern von Florian Hintermeier und dann bei einem Schuß von Michi Pöllner. Die endgültige Entscheidung fiel dann etwas unglücklich in der 80. Minute. Dominik Hergott flankte von der rechten Seite in den Neukirchner Strafraum und Patrick Gerwald fälschte das Leder unhaltbar zum 1:2 ins eigene Tor ab. In den Schlußminuten warf zwar Neukirchen nochmal alles nach vorne, aber ein Tor wollte nicht mehr gelingen. Somit konnte der SV Saaldorf den ersten Sieg in dieser Saison feiern und erst einmal einen Schritt weg machen vom Tabellenende. Bild Bachmaier: Andi Bachmeier (hier gegen Rupert Auer) deckt den Ball gut ab, konnte sich aber nicht wie gewohnt in Szene setzen. Allerdings war er Ausgangspunkt für den Zwischenzeitlichen Ausgleich des SV Neukirchen, weil er im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Bild Elfer: Willi Schmid knallte den Strafraum mit voller Wucht in die Mitte des Tores und erzielte so den zwischenzeitlichen Ausgleich gegen den SV Saaldorf.

SV Neukirchen weiter ohne Sieg Verdienter 2:1 Erfolg des SV Saaldorf im Kellerduell