SV Neukirchen Bischofswiesen

„Das war ein enorm wichtiger Schritt von den Abstiegsplätzen weg“, so ein am Ende wenigstens wegen des Ergebnisses zufriedener SVN Trainer Franz Zeilinger. „Doch letztlich hätten wir die Partie bei unseren Chancen schon viel früher entscheiden müssen“. Und in der Tat überboten sich die Neukirchner gegenseitig beim Auslassen mehrerer Top Möglichkeiten. Der Beginn war eher mau und so dauerte es bis zur 14. Minute bis der erste Treffer fiel. Willi Schmid tankte sich auf der linken Seite durch und vollstreckte vom 5er Eck zum 1:0 für Neukirchen. Doch das sollte nicht lange so bleiben. Vier Minuten später kam ein langer Ball auf Christoph Strauch, SVN Keeper Xaver Eichstätter zögerte mit dem Herauslaufen und brauchte nur einzuschieben – 1:1. Aber es sollte noch besser kommen für Bischofswiesen. In der 22. Minute flankte Marco O’Connor von der linken Seite zu Dominik Delacher und dessen Kopfball gegen die Laufrichtung von Eichstätter landete zum 1:2 im Netz.
Schönster Spielzug bringt erneuten Ausgleich Postwendend rückte Markus Prechtl das Ergebnis mit dem 2:2 wieder zurecht. Vorausgegangen war der schönste Spielzug der gesamten Partie. Nach Doppelpass von Prechtl mit Willi Schmid kam der Ball zu Andi Bachmaier, der schickte Prechtl auf die Reise und mit einem überlegten Schuß gelang dem Neukirchner Mittelfeldstrategen der erneute Ausgleich. In der Folge waren die Hausherren klar tonangebend und bestimmten eindeutig das Geschehen auf dem grünen Rasen. Bischofswiesen Torhüter Christoph Renoth konnte sich mehrfach auszeichnen so bei einem Knaller von Andi Schmid, den er im letzten Moment zur Ecke klärte, bei einem Weitschuß von Markus Prechtl, den er bravourös abwehrte und auch den Nachschuß von Andi Schmid meisterte und nochmal gegen Schmid, dessen Schuß nach einem Konter am Pfosten landet und er beim Nachschuß Sieger gegen den Neukirchner Angreifer blieb. Seine größte Tat bis dahin war allerdings ein sensationeller Reflex nach einem genau getimten Distanzschuß von Markus Prechtl. Machtlos war er jedoch kurz vor dem Pausenpfiff, nachdem Willi Schmid passgenau in den Lauf von Markus Prechtl spielte und der mit einem überlegten Schlenzer ins lange Eck den SVN mit 3:2 in Führung brachte.
Tag der offenen Tür auch nach der Pause Nach dem Wechsel ging es munter weiter und fast hätte Marian Schmid in der 48. Minute gleich nachgelegt. Allerdings wollte es der Neukirchner Abwehrchef zu genau machen und der Ball rollte um Zentimeter am rechten Pfosten vorbei. Drei Minuten später schoß Willi Schmid nach einem Solo am linken Pfosten vorbei. In der 53. Minute fiel das 4:2 für die Heimmannschaft, doch beim finalen Pass von Willi Schmid zu Andi Bachmaier stand der Schütze im Abseits und der souveräne Schiedsrichter Christian Greim entschied zu Recht auf Abseits. So dauerte es bis zur 60. Minute bis der vierte Treffer fiel. Ein langer Ball von Marian Schmid landete bei Andi Schmid und der ließ sich die Chance allein vor FC Torhüter nicht entgehen und vollstreckte eiskalt. Neukirchen schien scheinbar noch beim Feiern, denn kurz darauf kamen die Gäste nochmal heran. Marco O’Connor schaltete am schnellsten und drückte das Leder aus zwei Metern zum 4:3 über die Linie. Fast wäre in der 71. Minute der Ausgleich gefallen, aber Xaver Eichstätter drehte einen Schuß von Mario Rechtenbach aus 18 Metern mit den Fingerspitzen über die Latte. Nun war wieder Neukirchen an der Reihe, allerdings war FC Keeper nicht mehr zu überwinden. Mit tollen Paraden hielt er seine Mannschaft im Rennen, wobei die Neukirchner am Ende verdient den Platz als Sieger verlassen konnten. Zugute kam ihnen auch noch die gelb rote Karte für FC Mittelfeldakteur Christoph Strauch.

Wichtiger Sieg für den SV Neukirchen FC Bischofswiesen konnte mit 4:3 in die Schranken gewiesen werden.