Nichts zu holen gab es für den SV Neukirchen im Heimspiel gegen den SV
Laufen. Der Tabellendritte siegte standesgemäß, allerdings mit 5:0 etwas zu hoch. Wer weiß, wie die Partie gelaufen wäre, hätte Willi Schmid zu Beginn der Partie einen Strafstoß für die Hausherren verwandelt. Aber alles wenn und aber hilft nichts und so rutschte Neukirchen auf den vorletzten Tabellenplatz ab.

In der Anfangsphase gab es keinen Klassenunterschied zwischen beiden Mannschaften und im Grunde waren die besseren Möglichkeiten auf Seiten der Zeilinger Elf. Vor allem dem Strafstoß in der 10. Minute werden die Neukirchner nachtrauern. Andi Schmid wurde im Sechzehner zu Fall gebracht und Schiedsrichter Simon Friebel entschied folgerichtig auf Elfmeter. Willi Schmid lief an und schoss ins rechte untere Eck, doch Teufelskerl Philipp Krois lenkte den Ball mit den Fingerspitzen um den Pfosten. Kurz darauf lief Andi Schmid allein auf Krois zu, schob das Leder aber knapp am Tor vorbei. Somit konnte der SVN zwei „Hundertprozentige“ nicht nutzen und geriet fortan ins Hintertreffen.
Ab der 32. Minute ging es Schlag auf Schlag, allerdings unter deutlicher Unterstützung der Neukirchner Hintermannschaft. Eine scharfe Hereingabe von der rechten Seite konnte keiner aus der Gefahrenzone befördern und Dominik Lindner brauchte die Kugel nur zum 0:1 über die Linie bugsieren. Weiter ging es vier Minuten später. Eine Flanke von David Cienskowski landete per Innenpfosten zum 0:2 im Netz des SVN. Das 0:3 ließ dann nur eine Minute auf sich warten. Daniel Schader, der einen rabenschwarzen Tag erwischte, schlug über den Ball und so konnte Gerhard Nafe allein auf Xaver Eichstätter zulaufen. Die Folge war das dritte Gegentor. Und es sollte noch schlimmer kommen. Mit dem Pausenpfiff lässt Nafe die gesamte Neukirchner Mannschaft alt aussehen und markierte das 0:4. Nach dem Wechsel konnte die Heimmannschaft zumindest ausgeglichen gestalten, auch wenn die großen Chancen fehlten. Ein weiterer Angriff der Laufener führte in der 63. Minute zum 0:5. Helmuth Putzhammer brachte eine Freistoß von der rechten Seite nach innen und Florian Hollinger vollstreckte per Kopf aus kurzer Distanz. Nach 70 Minuten fast der Ehrentreffer, als Andi Bachmaier ein Solo über rechts startet, in der Mitte Markus Prechtl bedient, der aber aus 15 Metern den Ball über die Querlatte jagt. Zwei Minuten darauf vergibt Gerhard Nafe den Treffer zum halben Dutzend. Uneigennützig bedient von Dominik Lindner will der SVL Spielmacher das Leder per Außenrist ins Netz befördern und vergibt äußerst kläglich. Die letzte gute Aktion in dieser eher mittelklassigen A-Klassenpartei hatte Andi Bachmaier in der 85. Minute. Bei seinem Alleingang war er nicht zu stören, doch sein Schuß landete etwas überhastet über der Latte. Mit dieser Niederlage rutschte Neukirchen wegen des gleichzeitigen Schönauer Sieges (beide Mannschaften treffen in zwei Wochen aufeinander) auf den vorletzten Tabellenplatz ab und geht schweren Zeiten entgegen.

Klarer Sieg des SV Laufen in Neukirchen Heimmannschaft vergibt Strafstoß; Nafe zweifacher Torschütze