Einen eminent wichtigen Sieg im Kampf um den Klassenerhalt
konnte der SV Neukirchen am Sonntag Nachmittag feiern und noch dazu gegen den
Tabellenzweiten Leobendorf, der ja selbst noch mit dem Ziel angetreten war, den
aktuellen Klassenprimus ESV Freilassing von der Spitze zu verdrängen. Doch daraus
wurde letztendlich nichts.

SV Neukirchen Georg Tischler
Der SVN legte gleich los wie die Feuerwehr und bereits nach vier Minuten stand es 2:0 für
die Heimmannschaft. Nach einem Eckball in der zweiten Minute kam Willi Schmid im
Strafraum an den Ball und aus drei Metern hatte der Neukirchner Spielmacher keine Mühe,
das Leder zum 1:0 in den Maschen zu versenken. Damit nicht genug. Die Elf von Franz
Zeilinger war gegenüber den letzten Partien nicht wieder zu erkennen. Nur zwei Minuten
später wurde Andi Bachmeier steil geschickt und konnte nur durch ein Foul im Strafraum am
gezielten Abschluß gehindert werden. Logische Folge war Strafstoß für Neukirchen, den
Christian Maier sicher zum 2:0 verwandelte. Mit fortlaufender Spieldauer fing sich der SV
Leobendorf und versuchte nun den SVN unter Druck zu setzen, allerdings ohne die ganz
großen Tormöglichkeiten. Man wollte überwiegend mit hohen Bällen zum Erfolg kommen,
wobei die Neukirchner Hintermannschaft relativ sicher stand. Erst unter Mithilfe von
Schiedsrichter Christopher Robin Laufke vom FC Traunreut kamen die Gäste zum
Anschlußtreffer. Angeblich wurde Leon Schifflechner im Strafraum gehalten, was zum
Elfmeter führte. Gerhard Enzinger ließ sich dieses Geschenk nicht entgehen und verwandelte
souverän ins linke untere Eck zum 2:1 Halbzeitstand in der 44. Minute.
Wer nun dachte, dass der Aufstiegsaspirant nach Wiederanpfiff so richtig Druck machen
würde, der wurde enttäuscht. In Halbzeit zwei war es ein reines Kampfspiel mit vielen kleinen
Fouls, wenig Spielfluß und noch weniger Torszenen. Der SVL hatte zwar mehr vom Spiel
und zwang Neukirchen teilweise zu einer echten Abwehrschlacht, doch vor dem Tor waren
zündende Ideen Mangelware. Die Heimmannschaft schaffte lediglich wenige
Entlastungsangriffe, wobei einer davon in der 59. Minute beinahe zum Erfolg geführt hätte.
Ein Eckball von Markus Prechtl kam zu Willi Schmid und dessen Kopfball aus kurzer Distanz
parierte Christian Mühlfeldner bravourös. Der Abpraller kam zu Marian Schmid, doch auch er
brachte den Ball nicht im Netz unter.
Die Möglichkeit zum Ausgleich hatte in der 78. Minute Leon Schifflechner, aber seinen
Knaller aus halbrechter Position konnte Xaver Eichstätter mit einer tollen Parade zur Ecke
klären. Acht Minuten später hatte Neukirchen Glück, dass Schiedsrichter Laufke nicht erneut
auf den Elfmeterpunkt zeigte. Gerhard Enzinger war im Gewühl zu Fall gekommen, doch der
Zwischenfall wurde nicht geahndet. Der Leobendorfer Stürmer war mit dieser Entscheidung
keineswegs einverstanden, protestierte lautstark und sah dafür die Ampelkarte.
Trotzdem gab es in der 93. Minute noch eine Topchance für die Gäste. Etwas übergenau
entschied SR Laufke auf indirekten Freistoß für Leobendorf im Strafraum. Neukirchens
Abwehrchef Georg Tischler warf sich in den Schuß von Andreas Riedner und verhinderte so
den möglichen Ausgleich.
Mit einem Mann mehr auf dem Feld nutzte Neukirchen eine Kontermöglichkeit in der 95.
Minute. Andi Bachmeier wurde steil geschickt und konnte nur durch ein Foul im Strafraum
vom Ball getrennt werden. Willi Schmid legte sich die Kugel zurecht und knallte das Leder
zum 3:1 Endstand ins Netz. Leobendorfs Trainer Moritz Bauregger sprach nach der Partie von
einem verdienten Sieg der Neukirchner. „Wir haben heute einfach nicht zu unserer Leistung
gefunden und mit nur einer echten Torchance in der zweiten Halbzeit kann man einen
Rückstand auch nicht aufholen. Nun müssen wir uns auf die Relegation konzentrieren“.

Wichtiger Sieg für den SV Neukirchen